Zum ersten Mal virtuell: Die 8. Vollversammlung des Forschungscampus DPP

Finale Vorbereitung für die zweite Förderphase: Vorstellung von Strategie, Management und Kommunikation sowie aller 17 Sprintteams.

Die Umstände einer weltweiten Pandemie spüren wir alle tagtäglich. Für unsere Arbeit im Forschungscampus Digital Photonic Production bedeutet das: Keine Vollversammlungen, Workshops und Treffen in größeren Gruppen. Das bedeutet auch: Kein zwischenmenschlicher Kontakt – eine Herausforderung, setzen wir mit unserem Konzept doch auf die Zusammenarbeit „unter einem Dach“ – also kurze Wege und die spontane Idee bei der gemeinsamen Kaffeepause.

Nichtsdestotrotz gingen wir die Herausforderung an und planten unsere mittlerweile 8. Vollversammlung zum ersten Mal als virtuelles Event. So trafen wir uns am 19. Mai 2020 zur ersten virtuellen Vollversammlung des Forschungscampus DPP. Dank sorgfältiger Vorbereitung lief die zweistündige Konferenz reibungslos – wovon man beim ersten Versuch nicht zwangsläufig ausgehen kann.

© Forschungscampus DPP, Aachen.

Gleich zu Beginn gab es die nächste Premiere. Prof. Dr. Constantin Häfner stellte sich zum ersten Mal als Sprecher des Forschungscampus DPP selbst vor und beschrieb die Vision für den Forschungscampus DPP: Das Innovations-Ökosystem Digital Photonic Production. „Wir wollen unseren Partnerinnen und Partnern ein nachhaltiges, innovationsgetriebenes Wachstum ermöglichen“. Aachen ist dafür der ideale Standort, weil hier mehr als 35 Jahre Photonik- und Laserforschung und mehr als 100 Jahre Produktionsforschung zusammenfinden. Neben dem deutschlandweit einzigen Exzellenzcluster im Bereich der Produktionstechnik „Internet of Production“ entwickeln sich gerade weitere starke Bündnisse am Standort. Ein Innovationsökosystem rund um Wasserstofferzeugung, -speicherung und -nutzung (Koordination: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen) steht derzeit im Finale der Zukunftscluster-Initiative des BMBF „Clusters 4 Future“. Ebenso wurde das regionale Bündnis LASER.region.AACHEN im Rahmen der Förderinitiative „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ von der Jury für die Konzeptphase ausgewählt. In direkter Nachbarschaft neben dem Industry Building DPP wird derzeit das neue Forschungszentrum „CARL Center for Ageing, Reliability and Lifetime Prediction of Electrochemical and Power Electronic Systems“ aufgebaut.

Im Anschluss berichtete unser strategischer Leiter Dr. Christian Hinke noch einmal offiziell zur positiven Juryempfehlung und stellte die Strategie für die jetzt startende zweite Förderphase vor. „Der Forschungscampus DPP vereint im Bereich der Lasermaterialbearbeitung die global relevanten Player. Mit den in der ersten Förderphase in Betrieb genommenen Laboren im „Industry Building DPP“ und im „Research Center DPP“ haben die Partner eine herausragende Forschungsinfrastrauktur aufgebaut“. Ein besonderes Hightlight für den Forschungscampus war die Titelseite der renommierten Fachzeitschrift „Industrial Laser Solutions for Manufacturing“: Auf diese schafften wir es mit der VCSEL-basierten LPBF-Vorwärmung.

© IoP, Aachen

Roman Flaig, zuständig für die operative Leitung des Forschungscampus DPP erläuterte im Folgenden detailliert die Organisation (Stichwort Agiles Management), Kombination und Ressourcenverteilung der verschiedenen Kompetenz- und Anwendungsfelder: Digital, Photonic, Production, Additive Production, Subtractive Production.

Auch die Kommunikation ist für die kommende 2. Förderphase von entscheidender Bedeutung. Hierzu stellte Eleni Blum, Verantwortliche für Marketing & Kommunikation, die bereits existierende interne und externe Kommunikationsstruktur und verbundenen Maßnahmen vor. Das Ziel für die 2. Phase: Unser Innovationsökosystem Digital Photonic Production DPP zu etablieren. Wir haben bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht, wollen es jedoch nicht dabei belassen und die bisherigen Maßnahmen intensivieren und ausbauen. Ganz wichtig dabei: Alle sind beteiligt, jeder soll auf dem gleichen Informationsstand sein, die Strukturen einfach und effizient.

Zu guter Letzt freuten wir uns auf die Vorstellung aller 17 Sprintteams durch ihre/n jeweilige/n Sprintteamleiter oder -leiterin. Die Schaltung zwischen insgesamt 23 Sprecherinnen und Sprechern lief erfreulich reibungslos, sodass wir nach 120 Minuten digitaler Vollversammlung mit 77 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf viel positives Feedback trafen.

Innovation und Interdisziplinarität sind der Schlüssel für uns im Forschungscampus: „Nur bei ganzheitlicher Betrachtung digitaler photonischer Prozessketten ist das gesamte Potential von DPP“, betonte Christian Hinke. „Wir freuen uns, dass der Forschungscampus DPP jetzt mit viel Rückenwind und neuen Partnern in die zweite Förderphase starten kann!“

 

Zum Schluss ein kurzer Hinweis auf unsere bevorstehenden Termine:

  • Third Thursday – Das DPP Networking-Event am 18.06.20 um 16:30 Uhr
  • 23.07.20 um 09:00 Uhr: 9. Digitale Vollversammlung
  • 06.10.20 um 09:00 Uhr: 1. Lenkungskreissitzung (2. Förderphase)
  • 10.12.20 um 14:00 Uhr bis 11.12.20: 10. Vollversammlung (im Idealfall vor Ort in Aachen)

 

EB