12_LightFab

Wir stellen uns vor: LightFab GmbH

 

Die LightFab GmbH ist ein junges Technologieunternehmen aus dem Bereich der Lasertechnik. Sie sitzt auf dem RWTH Aachen Campus im Cluster Photonik. Dr. rer. nat. Jens Gottmann, Dipl.-Phys. Martin Hermans und Dipl. Ing. Jürgen Ortmann starteten LightFab 2013, nachdem sie zuvor gemeinsam die Grundlagen ihrer Technologien am Lehrstuhl für Lasertechnik der RWTH Aachen University im Hause des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen, entwickelt hatten.

Sie produzieren 3D-Glasbauteile durch subtraktiven 3D-Druck mit UKP-Laserstrahlung sowie die zu deren produktiven Fertigung geeignete Maschine – den „LightFab“ 3D Printer. Ihr Ziel ist es, die Bearbeitung von transparenten Materialien mit Hochleistungs-UKP-Lasern zur breit gefächerten Anwendung zu bringen. LightFab: die 3D-Produktion mit Licht.

Mit welchen Themen beschäftigt sich die LightFab GmbH im Forschungscampus DPP?

Im Forschungscampus sind wir Teil der Arbeitsgruppe DPP Femto. Unser Gebiet ist das selektive laserinduzierte Ätzen transparenter Funktionsmaterialien, ein Verfahren der digitalen photonischen Produktion mit ultrakurz gepulster Laserstrahlung. Aktuell arbeiten wir im Forschungscampus  beispielsweise mit Kalknatriumglas, Borofloat und Saphir. Selbst einen Diamanten, einen der härtesten Werkstoffe, können wir mit unserem Laser abtragen.
Neben der 3D-Mikrobearbeitung beschäftigen wir uns außerdem mit der Prozessdiagnostik, um zu erforschen, wie die Laserstrahlung das Glas während des Prozesses verändert.

Welche Bedeutung hat der Forschungscampus DPP für LightFab?

Für uns steht der Forschungscampus DPP für Zusammenarbeit: Einer der größten Vorteile für uns am Forschungscampus ist nämlich die direkte Nähe zu den Industriepartnern und die enge Kooperation untereinander.

Ganz besonders nützlich ist für uns persönlich die direkte Nähe zu Trumpf, da wir mit ihnen sehr viel und sehr gerne zusammenarbeiten und einige gemeinsame Projekte bearbeiten – beispielsweise ist deren Laser sehr gut für unser SLE-Verfahren und auch andere glasmodifizierende Laserprozesse geeignet.

Was macht LightFab besonders?

Wir können besonders gute 3D-Präzisionsteile aus Glas herstellen. Gleichzeitig bauen, entwickeln und vertreiben wir die schnellste Maschine, die es für diese Art der Bearbeitung gibt: unseren LightFab 3D Printer. Inzwischen hat unser 3D Druck sogar das Potenzial zur Massenproduktion, was uns weltweit einzigartig macht. Unser Know-How auf diesem Gebiet und unsere Erfahrung bei der Teilproduktion für Endanwender aus unterschiedlichsten Branchen bringen wir gerne in die gemeinsamen Arbeiten am Forschungscampus DPP ein.

← zurück zur Übersicht

error: